Direkt zum Inhalt

Willkommen beim ZKS, für unterstützung bitte unter 044 802 33 77 melden.

Sportpolitik

«Die Sportvereine müssen von der Politik bestmöglich unterstützt werden»

Dank dem regelmässigen Austausch können sportpolitische Anliegen frühzeitig in die Politik eingebracht werden. Manchmal ist sich die Politik nicht oder zu wenig bewusst, welche Auswirkungen Gesetzesänderungen auf Sportvereine haben können. Daher ist die Zusammenarbeit mit dem Zürcher Kantonalverband für Sport äusserst wertvoll.

Yvonne, Du bist seit 2019 Präsidentin der Parlamentarischen Gruppe Sport (PGS) des Zürcher Kantonsrates. Was bedeutet Dir dieses Amt?

Es ist für mich eine grosse Ehre Präsidentin der PGS zu sein. Ich möchte zusammen mit der PGS Ansprechperson für sportpolitische Anliegen sein und dem Sport eine starke Stimme geben.

Wie ist die PGS organisiert und strukturiert?

Eine Parlamentarische Gruppe ist überparteilich organisiert. Wir haben nach den Wahlen 2019 einen neuen Vorstand gebildet mit Mitgliedern aus jeder Fraktion. Geplant ist ein jährlicher Anlass für alle sportinteressierten Parlamentarierinnen und Parlamentarier. Ebenso möchten wir uns für sportpolitische Themen einsetzen.

Welche Zielsetzungen verfolgst Du mit diesem Gremium? Was sind Deine sportpolitisch grössten Anliegen?

Das Zürcher Parlament ist grundsätzlich sehr sportfreundlich. Aktuell wird das Lotteriefondsgesetz in der Kommission beraten, wo es um die Verteilung der Gelder unter anderem an den Sport geht. Die höheren Beiträge, welche seit einigen Jahren in den Sportfonds Kanton Zürich fliessen, müssen natürlich beibehalten werden. Ein weiteres wichtiges Thema aus meiner Sicht ist die Infrastruktur. Sportvereine brauchen für die Nachwuchsförderung genügend Turnhallen und Sportanlagen. Hinsichtlich Nutzungsbedingungen gibt es sicher noch Verbesserungspotenzial. Drittens liegt mir die Stärkung der Freiwilligenarbeit sehr am Herzen, denn der Sport lebt von ehrenamtlich engagierten Personen.

Welches sind aus Deiner respektive aus Sicht der PGS die grössten Herausforderungen für den Zürcher Verein bzw. den Vereinssport?

Sportvereine sind für unsere Gesellschaft wichtige Partner, wenn es um Bewegung, Gesundheit und soziale Zusammengehörigkeit geht. Daher müssen Sportvereine von Seiten Politik bestmöglich unterstützt werden mit der Stärkung der Freiwilligenarbeit und der Bereitstellung von Infrastruktur und Finanzen.

Der ZKS pflegt seit Jahren einen guten Austausch mit der PGS. Wie können sich die PGS und der Zürcher Dachsportverband gegenseitig nutzbringend unterstützen?

Dank dem regelmässigen Austausch können sportpolitische Anliegen frühzeitig in die Politik eingebracht werden. Manchmal sind sich Politiker nicht oder zu wenig bewusst, welche Auswirkungen Gesetzesänderungen auf Sportvereine haben können. Daher ist die Zusammenarbeit mit dem Dachverband für Sport im Kanton Zürich äusserst wertvoll. Der ZKS pflegt den direkten Austausch mit verschiedenen Zielgruppen und versorgt uns Politiker mit wichtigen Informationen.

Gibt es konkrete Themen oder Projekte, die Du als PGS-Präsidentin zusammen mit dem ZKS angehen möchtest?

Momentan steht eine gemeinsame Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendförderung im Kanton Zürich im Zentrum. Unter anderem geht es um die Unterstützung und Wertschätzung des freiwilligen Engagements. Die Freiwilligenarbeit und das Ehrenamt sind auch im Vereins- und Breitensport die tragende Säule. Weitere Themen sind die Interessenvertretung der Sportverbände, -vereine und deren Mitglieder sowie die starke Verankerung des Breitensports in der Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. In diesen und weiteren Bereichen möchte ich mich als Präsidentin der PGS zusammen mit dem ZKS ganz besonders engagieren.

Du warst Kunstturnerin beim Turnverein Rüti. Was bedeutet für dich der Sport, insbesondere der Vereinssport, heute? Findest Du noch Zeit, Dich im Verein als Ehrenamtliche oder Funktionärin zu engagieren?

Sport hat für mich einen grossen Stellenwert und ich bin im Turnverein gross geworden. Der Sportverein ist wie eine Familie für mich. Leider bin ich nicht mehr regelmässig in einer Turnhalle anzutreffen, sondern nur noch als Zuschauerin an Wettkämpfen meiner Kinder. Ich bin froh, sind alle meine Kinder aktiv in einem Sportverein. Bei mir liegt zeitlich momentan nur Einzelsport drin, sei es Skifahren, Walken oder neuerdings Joggen.

Parlamentarische Gruppe Sport (PGS)

Die Parlamentarische Gruppe Sport (PGS) des Kantonsrats Zürich hat sich im Mai 2019 neu konstituiert und der Vorstand setzt sich aus Vertretern jeder Partei zusammen. Der Vorstand organisiert jährlich einen Anlass für alle sportinteressierten Parlamentarier. Die sportpolitischen Themen, welche die PGS einbringt, werden in den Fraktionen diskutiert. Im 2019 hat die CVP-Fraktionspräsidentin Yvonne Bürgin das PGS-Präsidium von ex-BDP-Kantonsrat Rico Brazerol übernommen. Als ehemalige Kunstturnerin beim Turnverein Rüti ist Bürgin sportbegeistert und ihr liegt, neben anderen Bereichen, das Thema Jugend und Sport ganz besonders am Herzen.

 

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen (in alphabetischer Reihenfolge): Sarah Akanji (SP), Kaspar Bütikofer (AL), Karin Fehr Thoma (Grüne), Esther Guyer (Grüne), Beat Huber (SVP), Ruedi Lais (SP), Tobias Langenegger (SP), Arianne Moser (FDP), Daniel Sommer (EVP), Thomas Wirth (GLP).

Jetzt kommentieren

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern.

Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Weitere Informationen.